Erhöhte Sexyness von Mädchenkleidung

Erhöhte Sexyness von Mädchenkleidung

Wenn es um die Kleidung junger Mädchen geht, ist eine erhöhte Sexyness festzustellen. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Mädchen im Alter von sechs Jahren Puppen, die sexy gekleidet sind, vorziehen und sie Puppen vorziehen, die stilvoll, aber verschlossen gekleidet sind. Junge Mädchen, assoziieren Sexualität mit Beliebtheit in der Schule, mit der Position in der Gruppe, der sie sich zuordnen. Ein weiteres Ergebnis der Studie: Mädchen, die viel Zeit mit den Medien verbracht haben, die von einer Mutter erzogen wurden, haben eine extrem schmerzhafte Einstellung zu ihrem Aussehen, identifizieren sich häufiger mit sexuell angezogenen Puppen oder mit sexy Models.

Außerdem sendet die Massenkultur dank Fernsehen, Filmen und Internet ihre ungesunden Botschaften laut und anhaltend und übertönt damit andere gesunde Botschaften (wie die der Eltern). Und leider können diese ungesunden Botschaften Werte, Einstellungen und Überzeugungen, die Wahrnehmung von sich selbst und der Welt prägen. Der frühe Umgang mit Sexualität kann Mädchen auf einen ungesunden Lebensweg lenken.

Erhöhte Sexyness von Mädchenkleidung

Eine Studie fand heraus, dass etwa ein Drittel der Kleidung von Mädchen Anzeichen von erhöhter Sexualität aufweist. Interessanterweise waren die meisten dieser Kleider auch generell altersgerecht, was die sexy Seite der Designs etwas überschattete.

Ist das eine gute Sache? Viele sagen, dass es nur an der Kleidung liegt und Mädchen auf ihre Weise anders sind, dass Sexualität in der Kleidung nicht gleichbedeutend mit Freizügigkeit und früher Sexualität ist. Es ist nur Mode und es gibt keinen umgekehrten Effekt von sexy Kleidung auf das Verhalten eines Mädchens. Dies ist jedoch definitiv nicht der Fall. Studien haben gezeigt, dass Mädchen, die von den Medien sexuell behandelt werden, eher ein geringes Selbstwertgefühl haben, eher an Depressionen leiden und überraschenderweise auch eher Essstörungen haben.

Die Behauptung, dass Sexualität in der Kleidung nur unter dem Einfluss der Straße, des Fernsehens und des Internets auftritt, ist höchst fragwürdig. Sehr oft kleiden Mütter selbst kleine Mädchen nicht wie junge Damen, sondern wie Barbie-Puppen. Vielleicht ist das schön, aber die Mädchen gewöhnen sich an solche Kleidung, das andere wird unangenehm für sie. Gesunde Werte müssen in der Familie von klein auf eingeflößt werden, dann kann man hoffen (man kann hoffen!), dass in der Adoleszenz und darüber hinaus diese Werte in der Kleidung für Mädchen wesentlich werden.